Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Debian / DHCP und statische IP-Adresse
« Letzter Beitrag von xunil123 am 18.Mai 2017, 18:20:34 »
Hallo Leute,
ich habe ein Problem was DHCP und statische IP-Adressen angeht:

Mein Raspberry soll gerne nach einem DHCP-Server suchen, wenn möglich eine IP-Adresse von ihm beziehen, und sich sonst eine statische IP-Adresse zulegen.
Warum?
Ich möchte ihn entweder per LAN ins Netzwerk einbinden (DHCP) oder auch mit einem Crossover-Kabel direkt an einen PC anschließen können (wozu ich eine feste IP brauche; ich will mich per SSH verbinden).

Vielen Dank schon im Voraus!

xunil123


PS.: Sorry falls ich das in die falsche Kategorie gepostet habe - ich bin neu hier im Forum...
2

#!/bin/bash
# Jetzt enthält $File alle Paramter, also den gesamten Dateinamen, falls Blanks
# drin sind. Backslashes durch Slashes ersetzen:
File=${@//\\//}
# z: entfernen und den Pfad nach /tmp absolut machen:
File="/"${File:3}
# Filenamen in Anführungszeichen setzen:
File='"'$File''"'
/usr/bin/evince $File

Das sollte doch gehen? Zumindest direkt auf der Shell simuliert, steht DORT auch
/usr/bin/evince "/tmp/foo bar.pdf" und funktioniert. Ausm Script heraus aber nicht:
evince öffnet sich nachwievor zweimal und kann freilich den jeweiligen der beiden
Filenamen nicht finden. Irgendwo sind da die Gänsefüße verschütt gegangen.

Und jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende. Wer weiß Rat?


Ich inzwischen selbst: Die Gänsefüße müssen wohl ganz zum Schluss um den
Parameter des evince. Also statt

# Filenamen in Anführungszeichen setzen:
File='"'$File''"'
/usr/bin/evince $File

ein

# Filenamen in Anführungszeichen setzen:
/usr/bin/evince "$File"

Dann klappt's auch mit der Nachbarin. Danke für eure Hilfe …
3
Allgemeine distributionsunabhängige Probleme / Re: Bash Monat als Variable
« Letzter Beitrag von ufh am 1.Mai 2017, 16:15:45 »
Was Du suchst, nennt sich "Command Substitution". Du willst ja nicht "date +%m" in der Variable "monat" stehen haben, sondern das, was "date +%m" ausgibt. Versuch's mal mit monat=`date +%m` oder monat=$(date +%m) Beide Formen liefern die Ausgabe des genannten Befehls zurück. Und genau die willst Du ja, oder?
4
Allgemeine distributionsunabhängige Probleme / Bash-Script. Leerzeichen in Parametern.
« Letzter Beitrag von ufh am 1.Mai 2017, 15:59:57 »
Hallo!

Ich habe hier eine Wine-Applikation, die übergibt an die zur Darstellung von
pdf ausgewählten Anwendung den Pfad aufs Dokument als

z:tmp\foobar.pdf

Damit kann evince (Dokumentenbetrachter) freilich nichts anfangen, also übergebe
ich den Pfad nicht direkt an evince, sondern folgendes Script:

#!/bin/bash
# Backslashes durch Slashes ersetzen:
File=${1//\\//}
# z: entfernen und den Pfad nach /tmp absolut machen:
File="/"${File:3}
/usr/bin/evince $File

Das klappt auch solange problemlos, wie der PDF-Dateiname keine Leerzeichen enthält;
Mit Leerzeichen bekommt evince nur den Teil vor dem ersten Leerzeichen als (implizit
ersten) Parameter übergeben: Bei zum Beispiel z:tmp\foo bar.pdf nur z:tmp\foo.

Also erstmal folgende Änderung:

#!/bin/bash
# Jetzt enthält $File alle Paramter, also den gesamten Dateinamen, falls Blanks
# drin sind. Backslashes durch Slashes ersetzen:

File=${@//\\//}
# z: entfernen und den Pfad nach /tmp absolut machen:
File="/"${File:3}
/usr/bin/evince $File

Schon einen Schritt weiter. Allerdings enthält der Parameter nun Leerzeichen, sodaß
evince meint, zwei Files öffenen zu sollen, nämlich /tmp/foo und bar.pdf. Deshalb
nächster Schritt:

#!/bin/bash
# Jetzt enthält $File alle Paramter, also den gesamten Dateinamen, falls Blanks
# drin sind. Backslashes durch Slashes ersetzen:
File=${@//\\//}
# z: entfernen und den Pfad nach /tmp absolut machen:
File="/"${File:3}
# Filenamen in Anführungszeichen setzen:
File='"'$File''"'
/usr/bin/evince $File

Das sollte doch gehen? Zumindest direkt auf der Shell simuliert, steht DORT auch
/usr/bin/evince "/tmp/foo bar.pdf" und funktioniert. Ausm Script heraus aber nicht:
evince öffnet sich nachwievor zweimal und kann freilich den jeweiligen der beiden
Filenamen nicht finden. Irgendwo sind da die Gänsefüße verschütt gegangen.

Und jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende. Wer weiß Rat?

TIA,
Ulrich
5
Allgemeine distributionsunabhängige Probleme / Re: Bash Monat als Variable
« Letzter Beitrag von Skipper am 22.April 2017, 07:30:54 »
Hey,
tag_monat_jahr=$(date +%m-%d-%Y);echo $tag_monat_jahr
Skipper
6
Debian / Re: Domain statt IP anzeigen
« Letzter Beitrag von KaitoSen am 21.April 2017, 12:00:36 »
Hab es jetzt doch durch Googlen gefunden und es lag an was total banalen, was aber auf den wenigsten Seiten steht wenn man "apache virtual host" googelt -.-
Das hatte mir jetzt geholfen (aus dem Ubuntu Wiki):

Zitat
Wenn ein neuer Virtual Host angelegt wurde, ist dieser zwar verfügbar ("available") aber noch nicht aktiviert ("enabled"). Bei auf Debian basierenden Systemen (somit auch Ubuntu) können folgende Befehle verwendet werden:

sudo a2ensite example.conf Dies würde den VirtualHost mit dem Dateinamen example aktivieren.

Natürlich kann man die Seite auch wieder deaktivieren mit dem Befehl:

sudo a2dissite example.conf

Ich such mir immer die deppen Guides, in den alles Schritt für Schritt erklärt wird, aber alle die ich mir angeschaut hatte (darunter auch YouTube Videos) hatten diesen Punkt weggelassen.
7
Tages-Themen / Kali Linux
« Letzter Beitrag von 19benji93 am 20.April 2017, 23:14:30 »
Kali Linux
Hallo habe erst angefangen mit Kali Linux zu arbeiten, ich will bei meinen Kali den wlan adapter installieren, habe jetzt zwar einen Weg gefunden wie den wlan adapter installiere, aber er bringt mir dann wenn ich " cd compat~* " eingebe bringt er mir : " cd bash: too many arguments". Kann mir da jemand weiter helfen was ich machen muss und was das heisst.
Danke schon mal im voraus
Gruß Benji
8
Debian / Domain statt IP anzeigen
« Letzter Beitrag von KaitoSen am 20.April 2017, 13:35:02 »
Hallo zusammen,
ich bin noch recht unerfahren wenn es um Linux geht und komme gerade absolut nicht weiter. Ich nutze jetzt seit 4 Jahren einen virtuellen Linux Server für TS3 und verschiedene Spiele, bisher kam ich auch immer mit Hilfe von Google klar. Letzte Woche wurde ich dann gefragt ob es nicht möglich sei, auch einen Blog darüber laufen zu lassen. Dank Google konnte ich auch alles recht schnell installieren und einstellen, soweit scheint auch alles zu laufen, allerdings würde ich gern in der Adresszeile die Domain angezeigt haben statt die IP, wir haben uns vorgestern eine Domain geholt und über A-Record an den Server weitergeleitet, wenn man jetzt aber die Domain eingibt, steht oben nur die IP, aber immerhin funktioniert der DNS :D

Installiert habe ich Apache2 und WordPress.

Ich habe jetzt einige Zeit mit Google verbracht und es geht mir nicht darum die IP zu verheimlichen oder was weiß ich nicht alles, es sieht einfach nur netter aus wenn oben example.com statt 123.456.789. steht.
Scheinbar soll dies auch kein Problem sein wenn man bei Apache ein virtuellen Host einrichtet, nach den vorgaben habe ich unter /etc/apache2/sites-available eine neue .conf Datei erstellt mit folgenden Inhalt:
example.conf Inhalt:

<VirtualHost *:80>

        ServerName example.com
        ServerAdmin example@example.com

        DocumentRoot /var/www/html/example/

        <Directory /var/www/html/example/>
                Options Indexes FollowSymLinks MultiViews
                AllowOverride All
        </Directory>

</VirtualHost>

Danach einen example Ordner in html erstellt, dort eine kurze "hallo welt" index.html eingefügt und wenn ich dann example.com eingebe, lande ich zum einen trotzdem auf der WordPress Seite (diese ist im html Ordner) und zum anderen steht in der Adresszeile wieder nur die IP.

Ich hoffe ihr könnt mir dabei helfen, wenn noch was fehlen sollte (wie gesagt, kenne ich mich damit leider kaum aus und bin mir unsicher ob die Informationen hier reichen oder nicht) einfach Bescheid sagen.
Da es bei anderen Foren öfter gefragt wird, bei "uname -a" kommt bei mir folgendes raus:
Linux 4103 3.16.0-4-amd64 #1 SMP Debian 3.16.39-1+deb8u2 (2017-03-07) x86_64 GNU/Linux
9
Allgemeine distributionsunabhängige Probleme / Bash Monat als Variable
« Letzter Beitrag von tdl am 17.April 2017, 15:59:51 »
Hallo,
als absoluter Anfänger beschäftige ich mich gerade mit bash scripten und habe folgendes Problem:

Ich hätte gerne die Ausgabe von date +%m in eine Variable geschrieben.
Mein Script dazu sieht so aus:
#! /bin/sh

monat=date +%m
echo $monat


Die Ausgabe sieht so aus:
./test.sh: 3: ./test.sh: +%m: not found

Ich habs mit einfachen und zweifachen Anführungszeichen versucht und mit Klammern, jetzt gehen mir die Ideen aus. Was mach ich falsch, bzw. wie macht man das richtig?
10
Allgemeine distributionsunabhängige Probleme / Re: Grub bootet Windows nicht mehr
« Letzter Beitrag von h4real am 10.April 2017, 15:16:27 »
Habe Rescatux ausprobiert, sämtliche Einstellungen zur Reparatur zeigen keinen Effekt beim Windows boot.

Filesystemcheck auf der Windowspartition verlief ohne Probleme besser gesagt ohne Fehler.


Seiten: [1] 2 3 ... 10