Autor Thema: Surfen mit Live Distri - oder wie geht Anonymes Surfen noch ?  (Gelesen 7770 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

linuxsusefan

  • Gast
                                               Hallo ihr alle im Linuxland ,

Einen neu ?berarbeiteten Artikel / Anleitung / Bericht findet ihr jetzt auch im Foren - Wiki unter diesem

                                                                                >>>LINK -- HIER<<< ,

schaut dort mal rein. Diese Anleitung wird nicht mehr so lange hier sein, dann wird hier nur noch der weiteref?hrende Link zu finden sein.



Ich habe mir mal ?berlegt und w?rde hier gern einen Workshop zum Thema " Anonymes Surfen " Er?ffnen. Der Grund, tja der ist ganz einfach. Die Meldungen ?ber den ?berwachungswahn unseres Staates unter dem Vorwand der Terrorismus Bek?mpfung ?berschlagen sich. Eine Horrormeldung jagd die n?chste. Angefangen beim Bundestrojaner bis zum " gro?en Sp?h - & Lauschangriff " was alles so in deren Hirnen herum geistert wie man den " Normalen User " ?berwachen will. Ich will auch hier nicht ?ber " Sinn oder Unsinn " Diskutieren denn dar?ber sind wir uns, so glaube ich, alle einig so das wir den Punkt ?berspringen k?nnen und uns den eigentlichen Sinn dieses Workshop' s Widmen sollten.

Ziel soll sein, die vermeintlich Einfachsten und Besten aber nicht illegalsten Methoden zu finden sich so im Netz zu bewegen das der " Rollimannclub " im tr?ben Fischt und nicht auf den " Heimischen potenziell Unschuldigen PC " zugreifen kann bzw der gebastelte " Bundestrojaner " ins leere l?uft und sich im Dunkel der Leitung gegen seinen Versender wendet [baeh]. Nicht weil wir, die Normalen Durchschnitts User, was B?ses oder Illegales Vor – oder zu Verbergen haben, sondern weil es eigentlich sehr Traurig aber Wahr ist das wir die sich nichts haben zu Schulden kommen lassen uns ?berlegen m?ssen wie man sich im Netz bewegen kann ohne gleich in die Einflugschneise des " Bundestrojaners " zu geraten.

Ich will auch eines mal ganz deutlich sagen, das hier keine Anleitungen f?r Illegalen Aktionen eingestellt werden sollten und auch sich etwaige Anmerkungen ?ber Sinnhaftigkeit des " ?berwachungswahn' s " im Rahmen des Anstand' s bewegen versteht sich von selbst, oder ? Haltet euch vor Augen das die Foreninhaber inklusive der Schreibenden Autoren keinen ?rger bekommen sollen, denn das haben die - wir alle hier, mit Sicherheit nicht verdient!

Alle Beitr?ge die gegen den " kleinen Verhaltenskodex " Versto?en werden Gnadenlos gel?scht [keule]

Wie gesagt, die ( ihr wisst wen ich meine ) ?berlegen sich wie sie uns ( den B?rger der BRD ) ?berwachen k?nnen, da ist es nur Gerecht wenn wir uns Gedanken machen das auf Legale Weise zu verhindern oder zumindest diese zu erschweren.

Teilt mit was es noch f?r M?glichkeiten des " Unsichtbaren Surfens " gibt, wobei ihr daran denken solltet das hier auch Anf?nger dabei sind und damit umgehen k?nnen m?ssen .

Ich fange mal an mit der einfachsten Methode, so denke ich, der Nutzung einer Live Linux Distribution mit der man auch " Relativ Sicher " im Netz Surfen kann und das ganze noch am " Bundestrojaner " vorbei oder zumindest erschwert es diesem Ding den Eingang. Wie eventuell bekannt ist, gibt es ja viele Live - CD - Distri' s, kleine sowie auch gro?e, so z.b. Knoppix, Damn Small Linux oder Puppy Linux, aber auch Live DVD' s so OpenSuSE zum Beispiel. Das Angebot ist vielf?ltig und die Bedienung nicht allzu schwierig. Was mich aber mit am meisten erfreut, das es alles Linux basiert ist und somit wieder ein Punkt auf der Linux Haben Seite gegen?ber des Windows - BS !

Ein Vorteil beim Surfen mit der Live Distribution ist, sollte ein Schadprogramm eingeschleust werden, wird beim Live Betrieb verhindert das dieser B?se Trojaner sich auf die Festplatte einnisten kann. Wie das werdet ihr fragen, nun das ist recht einfach. Die Live Distribution wird nur im Arbeitsspeicher zwischen gelagert wobei die Festplatte inkl. des Installierten BS unber?hrt bleibt. Wird der PC' s nun abgeschaltet, wird all der " Schrott " gel?scht der so eingeschmuggelt werden sollte weil beim Abschalten des PC der Arbeitsspeicher ( RAM ) mit gelehrt wird! So viel Sicherheit bietet selbst ein Antiviren Programm nicht. Was beim Betrieb einer Live Distribution auf jeden Fall vorhanden sein sollte, ist ausreichend Arbeitsspeicher - RAM! Bei zu wenig RAM kommt es zu Ruckeln bzw Z?hlaufende Bedienung und das ganze ist dann kein Vergn?gen da ja alles was die Live CD zum Laufen braucht in den Arbeitsspeicher ( RAM ) geladen wird. Beim Start einer Live Distribution muss u. U. die Bildschirmaufl?sung noch angepasst werden, was sich beim Aufrufen der Bootoptionen ganz leicht erledigen l?sst. Es gibt auch Live Distri ' s die sogar eine Option Namens " toram " haben, die es bei gen?gend Arbeitsspeicher RAM erlaubt den Inhalt der Live - CD komplett in diesen zu kopieren und so das System aus dem RAM Laufen zu lassen. Die Festplatte bleibt von alle dem v?llig unber?hrt, was aber nicht hei?t das diese nicht dennoch mit eingebunden werden kann, gleiches gilt auch f?r Externe Datentr?ger wie zb. USB - Festplatten oder USB - Sticks etc. Das Internet funktioniert normalerweise Problemlos.


Ein Test mit einer Knoppix - Version zeigt das es gar nicht so schwierig ist.

Zur Distribution selbst :

Knoppix, ist eine Deutsche Live Distribution mit fast 700MB und passt somit sehr gut auf eine CD. Durch die hohe Komprimierung sind fast 2GB Software verf?gbar was Knoppix praktisch zum Multi Talent unter den Live - Systemen macht. Es bietet neben OpenOffice, den Webbrowser " Iceweasel " auch " Kmail " als Mail Programm und KDE als Desktop Oberfl?che sowie vieles andere noch obendrein. Bei Knoppix sollte der Arbeitsspeicher mindestens 1GB gro? sein um dieses auch Optimal nutzen zu k?nnen.

 Genaueres zur Distribution k?nnt ihr hier Lesen :
  Knoppix

Fangen wir an, legen wir los :

Zun?chst sucht man sich ein Live - System passend, neben der ?blichen Hardware, auch zum Arbeitsspeicher ( RAM ) aus. Nun l?dt man sich vom  Ausgesuchten Live System das passende ISO - Image herunter und brennt das mit k3b oder Nero, was halt so an Brennprogramm vorhanden ist, auf ein CD – Medium um davon dann auch Booten zu k?nnen. Was sich wohl selbst versteht ist, das man je weniger Arbeitsspeicher ( RAM ) man hat, auch die kleinste Live Distribution ausw?hlt. Wer eine solche Live - CD schon hat, muss das nat?rlich nicht mehr machen, der kann gleich mit dem n?chsten Schritt loslegen.

Jetzt sollte man bevor man von einem CD Medium Booten kann, ?berpr?fen ob denn auch die Bootreihenfolge im Bootmen? die richtige ist. Dort sollte " Booten vom CD/DVD Laufwerk ..." an erster Stellen stehen. Wenn dem nicht so ist, muss das entsprechend Korrigiert werden. Wie das geht ist normalerweise in der Betriebsanleitung des genutzten Ger?t' s ersichtlich oder kann auch mit Hilfe von Suchmaschinen oder in den entsprechenden Foren in erfahrung gebracht werden. Lasst eurer Fantasie freien Lauf, ihr werdet das schon hin- bzw. herauskriegen, da bin ich mir sicher  ;) .   

Ist eure Bem?hung von Erfolg gekr?nt, ich meine das mit der Bootreihenfolge, so Bootet der PC nun von eurer Live - CD und ihr k?nnt einen Bootbildschirm " eurer Auserw?hlten " erblicken. Die Bootoptionen, wie Bspw. Sprache, Bildschirmaufl?sung und der gleichen, lassen sich mit F2 oder F3 je nachdem, Einstellen. Wie genau das geht, steht auch am unteren Bildschirmrand. Dort ist ausgef?hrt was man wie mit welcher F – Taste macht. Nach Eingabe der relevanten Bootoptionen und einem Druck auf die Entertaste Bootet jetzt das eurige Live - System und kopiert sich in den Arbeitsspeicher.


Ist das System gestartet, kann man Surfen bis der " Bundestrojaner " in der Leitung verrottet ! 

Bei Fest zugeteilten IP-Adressen u.?. muss alles aufeinander (Modem / Router - PC ) abgestimmt werden, was je nach vorhandenem Ger?t ersichtlich in deren Anleitung, durchgef?hrt werden muss um letztlich auch ins Web zu kommen. Ich nutze bei mir einen " FritzBox Wlan Router " ohne Feste IP so das ich auch keine solche zuweisen muss und diese Aktion hier wesentlich erleichterte und ich mir das ganze Konfigurieren in dieser Hinsicht sparen konnte . Ansonsten geht fast alles als h?tte man das richtig Installiert. Wenn man Gl?ck hat und die Hardware mitspielt, hab ich im Web gelesen, soll sogar Wlan mit der Live Distribution Funktionieren.

Anmerkung:
Seit kurzem ist von Knoppix eine neue noch umfangreichere Version erschienen - Knoppix 5.3 - und ich nach eigenem Testen sagen kann, das neben vielen anderen Neuerungen, damit das Wlan funktionierte. Wobei ich extra darauf hinweisen muss das es da immer noch auf die vorhandene Hardware ankommt und das eine gro?e Rolle spielt ob man es damit " Funken " lassen kann oder nicht. Ein Test bzw Umstieg auf die neuen Version lohnt sich auf jeden Fall! Ach noch etwas, solch eine Live - Distributiion l?sst sich nicht nur daf?r nutzen was ich hier beschrieben habe, sondern man kann u.a. auch seine Daten Retten wenn sein genutztes BS sich nicht mehr starten l?sst oder auch die Festplatte Partitionieren usw. Die Nutzbarkeit einer Live - Distri ist vielf?ltig und Universell und sollte eigentlich in jedem PC Haushalt verf?gbar und Griffbereit liegen, vorallem wenn man durchs " Fenster " in die WWW - Welt schaut ;D. Wie b?se Zungen behaupten ist man dort in der Windows Welt ja des ?fteren mal gezwungen sein Betriebssystem neu Aufzusetzten.
[groehl] Nicht B?se sein, aber ich konnte nicht widerstehen. :D


Danksagung
Ich will wie immer darauf Hinweisen das dies erstellen der Anleitung nur m?glich gewesen ist weil viele andere Flei?ige Linux User, ob direkt oder auch indirekt, die Vorarbeit geleistet haben. Hiermit sei allen gedankt und wie immer sind die nicht genannten hiermit auch erw?hnt.


Viel Spa? damit und immer sch?n Wachsam bleiben, [sleepatdesk] der " Feind " lauert immer & ?berall  ;) !


                                                      Der Linuxsusefan

Edit:
Es ist nur zu hoffen das wir nicht eines Tages nur noch mit Live Distributionen Hantieren m?ssen um uns vor allzu neugierigen Blicken zu sch?tzen . Vielleicht hilft' s ja beim n?chsten Wahlgang genauer zu schauen wo das Kreuzchen gemacht wird . Was aber auf jeden Fall hilft ist die schon gegen diese " Sache K?mpfenden " zu Unterst?tzen wo es einem m?glich ist .Eines hat sich ja in der letzen Zeit gezeigt, das Bundesverfassungsgericht hat in einigen Urteilen zu Gunsten der Freien & Unschuldigen B?rger entschieden und den " Politikern bzw Mitgliedern des Rollimannclubs " auf die Finger geklopft und in ihre Schranken verwiesen. Das zeigt das sich Widerstand doch lohnen kann und hoffentlich noch weitere Erfolge bringen wird .


Fragen und Anregungen oder Erg?nzungen zu diesem Howto bitte hier stellen.
« Letzte Änderung: 11.August 2008, 08:46:12 von linuxsusefan »