Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10
21
Soft- und Hardware / Re: welche Linux-Version für Anfänger?
« Letzter Beitrag von Umsteiger am 14.Oktober 2014, 10:24:48 »
Hallo lesneg,

zumindest bei mir (Debian 7.6) ist es der Fall, das du eine Datei mit Rechtsklick auf die Datei in den Eigenschaften öffnen kannst und dort über Berechtigungen den Zugriff setzen kannst. Das sollte bei *Ubuntu auch nicht anders sein

In wie weit Du von einem beschädigten Stick lesen kannst, hängt stark davon ab, in wie weit Dein Stick beschädigt ist (nur die Hülle, die Speichereinheit selbst, der Stecker etc.).

Ansonsten viel Erfolg!

Peter
22
Soft- und Hardware / Re: welche Linux-Version für Anfänger?
« Letzter Beitrag von lesneg am 14.Oktober 2014, 02:12:08 »
Hallo schonwieder,
ich habe mir nun mal das Ubuntu geladen und fährt problemlos hoch.

nochmal kurz mein Problem:

- der eine Stick wird (nach ca. 1 Jahr) nicht mehr am TV erkannt, mit Dateien im xfs-Format,
- unter "Eigenschaften" am TV oder Ubuntu wird aber die Speicherbelegung erkannt,
- mit Ubuntu kann ich auch den Ordner öffnen,

Erst wollte ich noch den Stick reparieren über "xfs-repair", ist mir aber momentan noch zu aufwändig.
Jetzt will ich versuchen, die Dateien vom defekten Stick auf einen anderen zu kopieren. -- komme aber nicht weiter, da Fehler (Dateiname vorhanden, ersetzen, überspr....;  oder keine Rechte).

meine Fragen:
- wo ist die Konsole bei Ubuntu?
- wo ist diese Eingabezeile für "sudo" usw. ?
- der Dateimanager ist oben der Schrank?
- die Eingabe soll etwa so aussehen? :   sudo cp/media/Laufwerkname (von wo)/CONTENTS/media/Laufwerkname (wohin)
- ist der komplette LW-Name (Zahlenkombination) nötig?
- in den Ordnern sind die erste Datei (.jpg)  und die drei letzten Namensgleich (.inf, .jpg, .txt)   ---> komplett übernehmen oder weglassen?
- müssen auch Daten vom database-Ordner übernommen werden?

- oder besser:
   welche Reihenfolge und Eingabe ist nötig, um den Inhalt zu verschieben?
   von Stick: 043aab6d-2a9e-429c-9e88-f238977e4a31       auf Stick: cf4a0e21-007f-4a30-b698-978d806c5b53

Gruß Lesneg
23
Allgemeine distributionsunabhängige Probleme / Re: Sabayon bootet nicht
« Letzter Beitrag von Zickenbaendiger am 10.Oktober 2014, 10:08:13 »
Zitat
Bei dir steht was von sda6 in dem Booteintrag was von sda3. Was stimmt denn nun?  :cool:
Gute Frage weiß ich jetzt garnicht mehr was ich dabei im Kopf hatte, das ich das dahinter geschrieben habe. :rolleyes:
Richtig ist es jedenfalls so wie es fdisk -l ausgegeben hat.

Die Ausgabe von fdisk -l zeigt bei den partitionen 1-3 die Gentoo Partitionen,
die Partitionen 4-6 sind die Sabayon Partitionen.
Ich finde aber den Fehler nicht in der menu.lst wieso mein Sabayon nicht bootet.
Als Fehlermeldung erhalte ich immer Error 15 oder Error 19
Hat jemand von euch eine Idee woran es liegen könnte?


Gruß Zicke
24
Allgemeine distributionsunabhängige Probleme / Re: Sabayon bootet nicht
« Letzter Beitrag von Linuxtal am 10.Oktober 2014, 08:51:09 »
Hallo,

Zitat
title           Sabayon Linux kernel-genkernel-x86_64-3.14.0-sabayon (sda3)
           root (hd0,2)
           kernel /boot/kernel-genkernel-x86_64-3.14.0-sabayon root=/dev/sda4 ramdisk=8192 real_root=/dev/sda4 dolvm init=/linuxrc splash=silent,theme:sabayon-corecd vga=791 CONSOLE=/dev/tty1 quiet resume=swap:/dev/sda5 real_resume=swap:/dev/sda5
           initrd   /boot/initramfs-genkernel-x86_64-3.14.0-sabayon
           savedefault

Bei dir steht was von sda6 in dem Booteintrag was von sda3. Was stimmt denn nun?  :cool:

m.f.g.
Carl-Heinz
25
Allgemeine distributionsunabhängige Probleme / Sabayon bootet nicht
« Letzter Beitrag von Zickenbaendiger am 9.Oktober 2014, 20:54:06 »
Hallo zusammen ich habe mir die Gentoo Schwester Sabayon installiert,
da ich Sabayon im Dualboot mit Gentoo nutzen möchte habe ich die menu.lst
von Gentoo wie folgt angepasst.

# This is a sample grub.conf for use with Genkernel, per the Gentoo handbook
# http://www.gentoo.org/doc/en/handbook/handbook-x86.xml?part=1&chap=10#doc_chap2
# If you are not using Genkernel and you need help creating this file, you
# should consult the handbook. Alternatively, consult the grub.conf.sample that
# is included with the Grub documentation.

default 0
timeout 8
splashimage=(hd0,0)/boot/grub/splash.xpm.gz

title           Gentoo Linux 3.10.17-gentoo (sda1)
root (hd0,0)
                kernel /boot/kernel-3.10.17-gentoo root=/dev/sda1 i915.modeset=1


title Gentoo Linux 3.10.7-gentoo-r1 (sda1)
root (hd0,0)
                kernel /boot/kernel-3.10.7-gentoo-r1 root=/dev/sda1 i915.modeset=1


title           Gentoo Linux 3.7.10-gentoo-r1 (sda1)
                root (hd0,0)
                kernel /boot/kernel-3.7.10-gentoo-r1 root=/dev/sda1 i915.modeset=1



title      Sabayon GNU/Linux --class sabayon --class gnu-linux --class gnu --class os $menuentry_id_option 'gnulinux-simple-32e6e148-6648-46fb-bdd9-4dffb5371342'
   load_video
   insmod gzio
   insmod part_msdos
   insmod part_msdos
   insmod diskfilter
   insmod mdraid09
   insmod ext2
   set root='mduuid/becec3625b59c53f551d09b65337cc56'
   if [ x$feature_platform_search_hint = xy ]; then
   search --no-floppy --fs-uuid --set=root --hint='mduuid/becec3625b59c53f551d09b65337cc56'  32e6e148-6648-46fb-bdd9-4dffb5371342
   else
   search --no-floppy --fs-uuid --set=root 32e6e148-6648-46fb-bdd9-4dffb5371342
   fi
   echo     'Loading Linux x86_64-3.14.0-sabayon ...'
   linux       /boot/kernel-genkernel-x86_64-3.14.0-sabayon root=/dev/md0 ro 
   echo     'Loading initial ramdisk ...'
   initrd /boot/initramfs-genkernel-x86_64-3.14.0-sabayon

           submenu 'Advanced options for Sabayon GNU/Linux' $menuentry_id_option 'gnulinux-advanced-32e6e148-6648-46fb-bdd9-4dffb5371342'
title      Sabayon GNU/Linux, with Linux x86_64-3.14.0-sabayon --class sabayon --class gnu-linux --class gnu --class os $menuentry_id_option 'gnulinux-x86_64-3.14.0-sabayon-advanced-32e6e148-6648-46fb-bdd9-4dffb5371342'
load_video
insmod gzio
insmod part_msdos
insmod part_msdos
insmod diskfilter
insmod mdraid09
insmod ext2
set root='mduuid/becec3625b59c53f551d09b65337cc56'
if [ x$feature_platform_search_hint = xy ]; then
  search --no-floppy --fs-uuid --set=root --hint='mduuid/becec3625b59c53f551d09b65337cc56'  32e6e148-6648-46fb-bdd9-4dffb5371342
else
  search --no-floppy --fs-uuid --set=root 32e6e148-6648-46fb-bdd9-4dffb5371342
fi
echo 'Loading Linux x86_64-3.14.0-sabayon ...'
linux /boot/kernel-genkernel-x86_64-3.14.0-sabayon root=/dev/sda4 ro 
echo 'Loading initial ramdisk ...'
initrd /boot/initramfs-genkernel-x86_64-3.14.0-sabayon

title           Sabayon GNU/Linux with Linux x86_64-3.14.0-sabayon (recovery mode) --class sabayon --class gnu-linux --class gnu --class os $menuentry_id_option 'gnulinux-x86_64-3.14.0-sabayon-recovery-32e6e148-6648-46fb-bdd9-4dffb5371342'
load_video
insmod gzio
insmod part_msdos
insmod part_msdos
insmod diskfilter
insmod mdraid09
insmod ext2
set root='mduuid/becec3625b59c53f551d09b65337cc56'
if [ x$feature_platform_search_hint = xy ]; then
  search --no-floppy --fs-uuid --set=root --hint='mduuid/becec3625b59c53f551d09b65337cc56'  32e6e148-6648-46fb-bdd9-4dffb5371342
else
  search --no-floppy --fs-uuid --set=root 32e6e148-6648-46fb-bdd9-4dffb5371342
fi
echo 'Loading Linux x86_64-3.14.0-sabayon ...'
linux /boot/kernel-genkernel-x86_64-3.14.0-sabayon root=/dev/sda4 ro single init_opts=single
echo 'Loading initial ramdisk ...'
initrd /boot/initramfs-genkernel-x86_64-3.14.0-sabayon


title           Sabayon Linux kernel-genkernel-x86_64-3.14.0-sabayon (sda3)
        root (hd0,2)
        kernel /boot/kernel-genkernel-x86_64-3.14.0-sabayon root=/dev/sda4 ramdisk=8192 real_root=/dev/sda4 dolvm init=/linuxrc splash=silent,theme:sabayon-corecd vga=791 CONSOLE=/dev/tty1 quiet resume=swap:/dev/sda5 real_resume=swap:/dev/sda5
        initrd /boot/initramfs-genkernel-x86_64-3.14.0-sabayon
        savedefault

# fdisk -l

Disk /dev/sda: 298,1 GiB, 320072933376 bytes, 625142448 sectors
Units: Sektoren of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 4096 bytes
I/O size (minimum/optimal): 4096 bytes / 4096 bytes
Disklabel type: dos
Disk identifier: 0x0000cd34
Partition 1 does not start on physical sector boundary.
Partition 2 does not start on physical sector boundary.

Gerät     Boot     Start      Ende    Blocks  Id System
/dev/sda1             63 300077055 150038496+ 83 Linux
/dev/sda2      300078135 312576704   6249285  82 Linux swap / Solaris
/dev/sda3 *    312578048 313602047    512000  83 Linux
/dev/sda4      313602048 625141759 155769856   5 Extended
/dev/sda5      313604096 318724095   2560000  82 Linux swap / Solaris
/dev/sda6      318726144 625141759 153207808  83 Linux
Die Ausgabe von fdisk -l zeigt bei den partitionen 1-3 die Gentoo Partitionen,
die Partitionen 4-6 sind die Sabayon Partitionen.
Ich finde aber den Fehler nicht in der menu.lst wieso mein Sabayon nicht bootet.
Als Fehlermeldung erhalte ich immer Error 15 oder Error 19
Hat jemand von euch eine Idee woran es liegen könnte?



Gruß Zicke
26
Verschiedene andere Distributionen / Baustelle Lubuntu Powerpc
« Letzter Beitrag von steffensam am 4.Oktober 2014, 13:04:33 »
Hallo.
Ich habe da paar Probleme mit meinen ibook g3 750FX (also g3 ppc ).
Auf das ibook habe ich "lubuntu14.04.1powerpc.iso" geladen. Leider mit Grafikfehler (nich zu gebrauchen).
Nach mehreren Versuchen, habe ich 12.04 genommen (läuft gut).
Leider ist lubuntu12.o4. kein LTS, und die ubuntuuser tu`n sich schwer mit Supportfragen.
Kennt sich hier jemand bei PPC mit Linux aus.
27
Soft- und Hardware / Re: welche Linux-Version für Anfänger?
« Letzter Beitrag von Umsteiger am 4.Oktober 2014, 11:26:25 »
Hallo lesneg:

Zuerst einmal lese ich mit freudigem Erstaunen, das es Knoppix überhaupt hoch gibt.

*Ubuntu allerdings weicht in der Syntax etwas von Knoppix und anderen Debian-basierten Betriebssystemen ab:

bei *Ubuntu heißt es:

sudo apt-get install <Dateiname>
bei anderen debainoiden Systemen:

su [ENTER]
administratorname [ENTER]
apt-.get install <Dateiname> [ENTER]
Grund: obwohl auch *Ubuntu debianoid ist, haben die Entwickler das Augenmerk auf Bedienerfreundlichkeit = Einfachheit gelegt. Nachteil (IMHO) dabei: man kommt nur noch für den sudo-Befehl auf root-Ebene, bei su - administratorname - Befehl bleibt man für die zeit, in der man su "geöffnet hat", auf dieser Ebene.

Einfacher gesagt: Du musst bei 'Ubuntu für jeden Befehl "sudo" eingeben.

xfs wird durch Debian auf alle Fälle unterstützt.

Peter
28
Soft- und Hardware / Re: welche Linux-Version für Anfänger?
« Letzter Beitrag von lesneg am 3.Oktober 2014, 22:55:40 »
Hallo,
ja, das Terminal ist gefunden und die Befehle klappen auch, aber meine Ergebnisse weichen ab.

Hat das Knoppix einen Kernel, der XFS als Dateisystem unterstützt?
Könnte dieses nachinstalliert werden --  wie in unterstehender Anleitung dargestellt?
Gruß

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
http://fds-team.de/cms/articles/2013-06/korruptes-dateisystem-bei-samsung-smart-tv-aufnahmen-reparieren.html

Laut Anleitung:
"Es gibt jedoch eine einfache Möglichkeit alle Befehle in dem Journal zu löschen und somit die Festplatte für den Fernseher wieder lesbar zu machen. Hierfür wird lediglich eine Linux Distribution mit einem Kernel benötigt, der XFS als Dateisystem unterstützt. Dies trifft z.B. auf alle Ubuntu Versionen zu und funktioniert auch problemlos mit der Live CD oder einer Linux Distribution die auf einem USB Stick installiert ist."

"Falls das Programm xfs_repair nicht gefunden wird, so kann dieses über

sudo apt-get install xfsprogs

nachinstalliert werden."
29
Debian / Re: Rootserver zweite IP Adresse einbinden
« Letzter Beitrag von Skipper am 3.Oktober 2014, 00:49:18 »
Hey,
kannst Du vielleicht etwas genauer beschreiben, was Du meinst?

Zweite IP-Adresse, meinst Du eine zweite IP-Adresse innerhalb Deines Homenetzwerkes z. B. 192.168.1.100 und 192.168.1.101 und willst diese Adressen zwei Rechnern zuweisen

oder

hast Du von deinem ISP zwei IP Adressen bekommen mit denen Du in das autonome Netz Deines IP kommst.

Skipper
30
Soft- und Hardware / Re: welche Linux-Version für Anfänger?
« Letzter Beitrag von Skipper am 3.Oktober 2014, 00:45:23 »
Hey,
den Starter für das Terminal findest Du unten in der Task-Leiste, es sieht aus wie ein Monitor. Das ist in der Linux-Welt ein Terminal, eine Bash oder eine Shell, beim ersten Kontakt erfüllen Sie alle das Gleiche.

Habe mir die Befehle angeschaut, die unter Deinem Link stehen. Dort geht es für einen Anfänger schon an das Eingemachte. Bevor Du dich daran wagst, solltest Du unbedingt VOR DEINEM TUN eine Sicherung anlegen und erst dann die Befehle in der für Dich neuen Linux-Welt ausprobieren.

Skipper
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10