Autor Thema: F?r das Huhn, das mit SuSE 9.0 k?mpft:  (Gelesen 904 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

OldKid

  • Gast
F?r das Huhn, das mit SuSE 9.0 k?mpft:
« am: 27.Oktober 2005, 02:27:37 »
F?r manch einen Neuling gestaltet sich die Auswahl der ersten Linux-Distribution
?u?erst schwierig: Zuviele Anbieter existieren und diese Anbieter produzieren zu
viele verschiedene Pakete: Von "Personal" und "Professional" ist da die Rede, und
von "Desktop Box" und "Server Box" (gelegentlich kommt sogar "Woody" ins Spiel).

Es l?sst sich keine Distribution als Universalratschlag empfehlen; soviel steht
fest. Fest steht aber auch, dass die beste Distribution immer diejenige ist, die
einem hilft, seine Arbeit am besten abzuwickeln. Die folgende Auflistung soll
Anf?ngern und Unentschlossenen helfen, die ideale Distribution zu finden. Der
Arbeitsauftrag ist dabei denkbar einfach: "Schie?en Sie sich selbst in den Fu?".


Debian GNU/Linux: Sie schie?en sich in den Fu?.

SuSE Linux: Nachdem Sie ihre Pistole mit allerlei Extras ausgestattet haben (so
zum Beispiel ein Laserfernrohr sowie einem automatischen Schweissaufnahmesystem
f?r den Griff), schie?en Sie gekonnt zwei Meter daneben.

RedHat Linux: Der Distributor liefert rund 200 Pistolen in der Standardvariante.
Weil aber alle gleich aussehen, k?nnen Sie sich f?r keine entscheiden. Nach rund
3 Stunden schie?en Sie sich verzweifelt mit irgendeiner in den Kopf.

Mandrake Linux: Sich selbst in den Fu? zu schie?en ist hier so einfach, dass Sie
die Prozedur mit dem linken und dem rechten Fu? stundenlang wiederholen.

Gentoo: Um sich selbst in den Fu? schie?en zu k?nnen, m?ssen Sie zun?chst den
Bausatz einer Pistole herunterladen. Nachdem Sie die Pistole zusammengebaut
haben, f?llt sie, als Sie versuchen, sich damit selbst in den Fu? zu schie?en,
auseinander und Sie m?ssen von vorne anfangen.

Slackware: Der Distribution liegt keine Pistole sondern ein Hochpr?zisionsgewehr
bei. Leider ist die Wirkung so stark, dass Sie sich beim Versuch, sich damit in
den Fu? zu schie?en, beide Beine abrei?en.

NSA-Linux: Die Pistole ist so sicher, dass es damit v?llig unm?glich ist, sich
in den Fu? zu schie?en, weil der Bolzen abgefangen wird, bevor er die Patrone
ber?hrt.

Caldera/SCO-Linux: Sie schie?en sich in den Fu?. Nach drei Jahren kommt SCO und
fordert die Rechte an selbigem.

Knoppix: Die beiliegende Kleinkaliberwaffe eignet sich hervorragend, um sich
zielgenau in den Fu? zu schie?en. Leider bleibt die Kugel im Fu? stecken.

GNU Emacs: Nachdem Sie festgestellt haben, dass Emacs keinen ordentlichen Editor
mitliefert, testen Sie entt?uscht die n?chste Distribution.

Windows XP: Kaufen Sie zun?chst eine Pistole nach, weil Windows standardm??ig
keine Pistole enth?lt. Als Sie sich dann in den Fu? schie?en wollen, explodiert
die Pistole.

... to be continued ...

Copyright (C) 2003 by Martin Loschwitz <madkiss at madkiss.org>

 ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D

MfG
OldKid
« Letzte Änderung: 27.Oktober 2005, 02:32:16 von OldKid »