Autor Thema: [gel?st] SuSE 11.1 mit KDE4.2.x - minimale Quellenpaket  (Gelesen 3422 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Zuzia

  • Foren-Legende
  • ****
  • Beiträge: 334
  • Geschlecht: Männlich
  • Betriebssystem: SuSE 11.2, Linux 2.6.31.12-0.1.1-default i686
  • Grafische Oberfläche: KDE 4.4.1 rel.225
  • Hardware: Athlon 2000+ , ATI Radeon 9500pro, Drucker Canon i865
[gel?st] SuSE 11.1 mit KDE4.2.x - minimale Quellenpaket
« am: 17.Februar 2009, 17:40:01 »
Hi, (letztens ist hier im Forum wieder was los...).
Nach den letzten "Reinf?llen" und auch nach einigen ?berlegen stelle ich hier eine Frage zur Diskussion:

welche Repo-Qulellen sind unbedingt notwendig um das BS sicher und aktuell mit der notwendigen Updates zu versorgen?

Mir ist klar - es gibt viele verschiedene User, die unz?hligen Konfigurationen auf dem PC haben, und viele, verschiedene Programme nutzen.  F?r jeder gilt aber die gleiche "Minimaloption", die er/sie dann sp?ter erg?nzt und seine ben?tigten Repos anbindet.  Und um diese "Minimaloption" geht es hier: ein Rechner mit SuSE 11.1 und KDE4.2.x, mit Internetanschluss und Open Office.  Alle weiteren Anwendungen, wie Multimedia, Fotos, Audio, Drucker, Browser, irgendwelche Compiz, Graka's usw. bitte hier weglassen. Das Ganze kann dann jeder nach seinen W?nschen und Bedarf mit der Hilfe von WIKI erg?nzen.

Und noch eine Bitte an LSF: ich sch?tze Deine Arbeit, die Du in der Pflege unseren WIKI investierst, sehr! Nur dort sind es auch sehr viele Vorschl?ge enthalten, die das Ganze nicht unbedingt ?bersichtlich machen. Es gibt hier User, die mit der F?lle von Infos ein wenig ?berrumpelt, und nicht mehr sicher sind - was wirklich wichtig, und was optional ist. Deswegen meine Frage - vielleicht schaffen wir hiermit ein Vorschlag, der oben gepinnt, als eine Grundlage f?r sp?tere (individual angepasste) Systeme n?tzlich wird?

Gru? Z.
« Letzte Änderung: 19.Februar 2009, 10:48:43 von Zuzia »
L?sst man einer Sache nur genug Zeit, so erledigt sich jedes Problem

linuxsusefan

  • Gast
Re: SuSE 11.1 mit KDE4.2.x - minimale Quellenpaket
« Antwort #1 am: 17.Februar 2009, 18:49:20 »
Hallo Zuzia,

was soll man da sagen. Jeh nachdem was Du oder jeder andere User an BS & Desktop in Betrieb hat & was f?r Hardware verbaut ist bzw genutzt wird und was man damit alles anstellen will muss man entsprechende Repo' s einbinden um diese mit passenden Paketen zu versorgen sowie auch mit Update' s. Da kann man schlecht sagen welche denn dringender sein muss und welche nicht. Ich habe Bspw im Wiki mal versucht im Beitrag " Der erste Start / Wege ins Linuxland " so gut es geht zu erkl?ren was welche Repo enth?lt, welche dringlichkeit die hat usw, wer die dann braucht oder nicht h?ngt von jedem User inkl seines Systems selber ab. Schreib ich weniger versteht' s keiner, schreib ich mehr auch nicht. Was oder wie dann nun?
« Letzte Änderung: 17.Februar 2009, 21:02:01 von linuxsusefan »

Offline Zuzia

  • Foren-Legende
  • ****
  • Beiträge: 334
  • Geschlecht: Männlich
  • Betriebssystem: SuSE 11.2, Linux 2.6.31.12-0.1.1-default i686
  • Grafische Oberfläche: KDE 4.4.1 rel.225
  • Hardware: Athlon 2000+ , ATI Radeon 9500pro, Drucker Canon i865
Re: SuSE 11.1 mit KDE4.2.x - minimale Quellenpaket
« Antwort #2 am: 17.Februar 2009, 21:07:12 »
Na gut,  genau so eine Antwort habe ich bef?rchtet...
Ich habe die Frage hier gestellt, weil ich des ?fteren in letzter Zeit mit Leuten gesprochen habe, die zwar gerne Linux installierten, aber nach weniger Tagen einfach nicht mehr weiter wussten. Und die Probleme f?r einen "Win_Umsteiger" sind ganz am Anfang so gemacht:   

Man nehme eine DVD mit SuSE, installiert nach Anweisung von einer Zeitschrift,  stellt die Verbindung mit Internet her (was f?r einen ex-Win_User nicht sooo schwer ist), spielt die Online-Updates rauf und... Und es l?uft! Aber nach einiger Zeit will es nicht so, wie derjenige es sich vorgestellt hat. Es hapert dort, es l?uft das wieder nicht... Und dann - nach einigen Stunden mit WIKI (hier oder anderswo) hat man ALLE erreichbaren Quellen angebunden. Sp?testens jetzt, nach zweiten Update verabschiedet sich die graphische Bedinungsoberfl?che, und man sitzt vor einem schwarzem Bildschirm  mit ein paar Zeilen Linux-Chinesisch und versteht nur Bahnhof.

Hier sagen die erfahrenen Linux-Experten: wer nicht lesen kann - ist selber schuld! Und verweisen auf die HoTo's, WIKI's etc.  Und wieder nach meiner Erfahrung ganz "anf?ngerfreundlich" w?hre den Leuten zu erl?utern, dass manchmal WENIGER - mehr ist (was die Quellen angeht). Und hier genau m?chte ich mein Thema platzieren.

Gut, fangen wir vom Vorne an: Um ein lauff?higer BS SuSE 11.1 zu haben, muss man unbedingt folgende Repository-Quellen aktivieren:
OpenSuSE-11.1-oss
OpenSuSE-11.1-non-oss
OpenSuSE-11.1-Update
Packman
KDE-Stable.

?ber die Qt-Quelle sind schon die Experten uneinig, (hier brauche ich eine JA oder NEIN von Euch)
dann kommen die Anwender-abh?ngige Quellen: Audio, Photo, ATI bzw. Nvidia,
weiter kommt das Multimedia-Paket
eventuell Drucker, Wine, Desktop's etc.

F?nf der Ersten sind Pflicht, alles weiter - und hier kommt Zitat von LSF: "Jeh nachdem was Du oder jeder andere User an BS & Desktop in Betrieb hat & f?r Hardware verbaut ist und was man anstellen will muss man entsprechende Repo' s einbinden um diese mit passenden Paketen versorgen sowei auch mit Update' s".

Wenn ich was Falsches geschrieben habe - bitte korrigiert mich!  Ich bin immer noch ein Anf?nger, jetzt sind die Experten dran. Bitte! Z.




L?sst man einer Sache nur genug Zeit, so erledigt sich jedes Problem

Offline Zickenbaendiger

  • Global Moderator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 3867
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich hab nen knochenharten Job
  • Betriebssystem: Gentoo ten | Debian Squeeze | Debian Squeeze 6.0.3
  • Grafische Oberfläche: KDE 4.6.0 | KDE 4.4.5 | Enlightment 16 + 17
  • Hardware: 1 GB Ram, Grafikkarte Nvidia Geforce 8400 GS, Drucker HP 990 cxi, Scanner Canon D660U, Soundkarte Soundblaster Live, 3 SATA Platten 2 Stck. a 160 GB 1 x 250 GB + 1 80 GB
Re: SuSE 11.1 mit KDE4.2.x - minimale Quellenpaket
« Antwort #3 am: 17.Februar 2009, 21:50:15 »
Hi,

na das hat LSF doch mehrfach betont, das kommt auf die Ausstattung deines Rechners an.
Hast du einen Rechner mit einer ATI Grafikkarte, dann brauchst du die ATI Quellen.
Hast du einen mit eine Nvidia Karte dann brauchst die Nvidia Quellen.
Hast du einen Drucker brauchst du die Drucker Quellen usw.
Also was ist daran falsch was dir LSF gesagt hat?


Gru? Zicke
AIRIS Laptop, Intel Pentium Dual-Core T3200 2.00GHz, Gentoo Ten

Offline tuxusmaximus

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 2352
  • Geschlecht: Männlich
  • Betriebssystem: Debian 8.10
  • Grafische Oberfläche: KDE, Gnome
  • Hardware: Lenovo T400, Intel Core2Duo P8600 2x 2,4 GHz, 8 GB, Intel Media Accelerator 400 MHD, "640 GB" Hdd, Epson WorkForce Pro WP-4525 DNF
Re: SuSE 11.1 mit KDE4.2.x - minimale Quellenpaket
« Antwort #4 am: 17.Februar 2009, 22:10:28 »
Hi Z,
ich denke mal gerade bei Opensuse wird einem doch die Entscheidung abgenommen. Bei der Installation werden doch die ben?tigten Quellen eingebunden. Wenn man dann noch spezielle Sachen braucht z. B. Multimedia im speziellen DVD schauen muss man noch evtl Packman und Vlc einbinden. Ansonsten reichen die Standart-Quellen doch vollkommen aus.
Gruß Tuxus

Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir:
"Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!"
Und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer!

linuxsusefan

  • Gast
Re: SuSE 11.1 mit KDE4.2.x - minimale Quellenpaket
« Antwort #5 am: 17.Februar 2009, 23:25:20 »
Hallo,

Was all die Repo' s betrifft, ist u.a auch in unserem Wiki alles in dazu beschrieben, da braucht man nicht nochmal alles aufzuz?hlen. Das ist alles klar und deutlich beschrieben und erkl?rt was man bei welcher Aktion haben muss. Ich wei? nicht was das f?r einen Sinn haben soll das alles hier nochmal aufzuz?hlen und detailiert zu erk?ren wenn es eh u.a. hier im Wiki alles steht.

Sorry, aber wenn Du jetzt erwartest das hier aufgez?hlt wird das man hier bei OpenSuSE 11.0 oder 11.1 etc die Quelle a / b / c / d usw braucht und die anderen vielleicht, oder bei Hardware x, y, z braucht man diese oder diese, dann ist das ein Irrtum. Denn sowas genau steht ja dort im Wiki erkl?rt, also sehe ich zumndest den Sinn nicht dasselbe hier nochmal herunter zu Beten. Im gegenteil, wenn man hier jetzt auflistet welche Repo man nun bei SuSE braucht und welche nicht unbedingt oder unter bestimmten Bedingungen dann doch, k?nnen wir das Wiki auch zu machen und ich erspare mir dort das Geschreibe. Da kann ich mich auch anderen Sachen widmen und die Zeit sinnvoller nutzen als Themen in ein Wiki zu schreiben das keiner will.

Denn genau das was dann hier gelistet steht, findet man auch dort, nicht' s anderes. Es nimmt einem trotzdem aber keiner ab sich mit der Linux-Distri besch?ftigen zu m?ssen, das muss man schon selbst zun. Was n?tzt es wenn man die Repo' s abschreibt und einbaut wenn man nicht wei? was diese tun und ob man diese braucht oder nicht. Da ist man wieder am anfang der von Dir Zuzia gestellten frage, welche Repo braucht man denn nun?

Gleiches gilt f?r die KDE-QT Repo, hier gilt dasselbe wie bei den anderen Repo' s im allgemeinen auch. Da musst Du schauen ob in dieser Repo Quelle Pakete drin sind die von Deinem System verwendet werden. Wenn ja, musst Du diese behalten bzw auf die passende Repo ab?ndern. Wenn nicht, kannst Du, wenn Du dir sicher bist das die verbliebenen Pakete ?ber die " Normale " KDE 4.x Repo mit Update' s versorgt wird diese herausnehmen. Das einfachste ist doch da mal in die betreffenden Repo' s reinzuschauen und die Paketeliste zu ?berpr?fen.

Ich dachte immer es kommt den Usern entgegen alles so deutlich & detailliert wie m?glich zu beschreiben und zu versuchen durch erk?ren die Sache zu vereinfachen und deutlich zu machen das Linux-BS garnicht so schwierig sind. Aber anscheindend doch nicht, denn die meisten wollen doch nur draufklicken und dazu immer das neueste, aber das rundherum will keiner Wissen. Das zeigt eigentlich wie " Umsonst " man sich die Arbeit gemacht hat, denn es will ja doch keiner Wissen.

Auch auf die Gefahr hin jemandem auf die F?sse zu treten, aber ich denke das Problem liegt hier ganz woanders. Man sollte im allgemeinen besser deutlich machen das jeder User der sich f?r Linux-BS interessiert, entscheidet und dies auch betreiben will sich mit dieser auch befassen muss. Vorallem aber verstehen wollen muss das man aus einenm Linux-BS kein Windows-BS machen kann bzw Linux-BS auch kein Windows-BS ist. Man muss sich nunmal mit Linux-BS besch?ftigen, egal ob Ubuntu oder SuSE oder was auch immer. Da geh?rt halt auch dazu das man sein System durch Update' s aktualisieren muss wenn man es Stabil & Sicher betreiben will, auch das man jeh nach Distri passende Quellen hinzuf?gen muss wenn man was nachinstallieren will. Und will man Basteln dann erst recht, auch dann & gerade erst recht dann muss man Wissen was man tut.

Ich verstehe einerseits schon das man sich es so einfach machen will wie m?glich, aber manchmal ist es eben nicht so einfach wie man es gern h?tte.

Offline Zuzia

  • Foren-Legende
  • ****
  • Beiträge: 334
  • Geschlecht: Männlich
  • Betriebssystem: SuSE 11.2, Linux 2.6.31.12-0.1.1-default i686
  • Grafische Oberfläche: KDE 4.4.1 rel.225
  • Hardware: Athlon 2000+ , ATI Radeon 9500pro, Drucker Canon i865
Re: SuSE 11.1 mit KDE4.2.x - minimale Quellenpaket
« Antwort #6 am: 18.Februar 2009, 11:06:14 »
Hi, ich sehe, dass ich hier einige m?chtig ver?rgert habe - Sorry!
Dass in der unseren WIKI alles gut aufgelistet und beschrieben steht (dem LSF dickes Lob) ist mir schon eine Weile klar. Ich lese dort und versuche auch das gelesene zu verstehen - in meisten F?llen gelingt es mir auch. Und das die Leute, die schon mehrmals die WIKI-Anleitungen geschrieben und gepflegt haben, das Ganze nicht nochmal machen wollen ist mir auch klar. Wenn mein Beitrag solche Vermutungen geweckt hat - bitte um Entschuldigung, Ihr habt mich falsch verstanden. Nochmals sorry!
Ich habe, soweit es geht, meine Quellen mit Hilfe von LSF ausgew?hlt, angebunden und bin damit zufrieden; zumindest bis die gebotene Pakete  kein Schaden bei Update verursachen. Um dieses zu vermeiden schreibt der LSF:
. Das einfachste ist doch da mal in die betreffenden Repo' s reinzuschauen und die Paketeliste zu ?berpr?fen.
Und das es trotzdem nicht einfach ist, kann mir hier jeder "Nicht-experte" vermutlich best?tigen: die Versionsnummern und Beschreibungen sind f?r einen wie ich nicht auf Anhieb lesbar; was alles dahinter steckt ist in meisten F?llen  eine gro?e Unbekannte. Hier sagt der Experte: wenn du nicht weiss was du tust - lass die Finger davon!
      Anderseits ist auch klar, das ein BS ab und zu irgendwelche L?cken hat, die durch die angebotene Updaten gestopft werden (sollen). Gerade bei KDE 4.2.x wird weiter entwickelt - fast t?glich kommen neue Updates mit einem Volumen von bis zu 1 GB - wer soll da alles genau ?berpr?fen und hat da noch Zeit etwas anderes als die Pflege des Systems auf dem PC zu machen? Man hat ja den PC nicht nur um sich mit dem BS zu schlagen, es sind auch andere Aufgaben zu erledigen -oder?
      Und unter diesem Umst?nden, nach lesen von Beitr?gen mehreren Usern hier im Forum habe ich mich gewagt dieses Thema hier er?ffnen.
      Ich habe hier nicht erwartet, dass mir jemand "alles so einfach wie nur m?glich ist" macht - ich habe ja geschrieben, es geht mir um die Anf?nger, die manchmal den Weg in unsere WIKI noch nicht gefunden haben, oder auch dort nicht die wichtigsten Begriffe parat haben um die in die Suche reinzuschreiben. Solche Leute (ich war lange Zeit auch so einer) suchen nach Beitr?gen, Themen nicht gleich im WIKI.

Soviel von mir. 

Ich hoffe, mein Fehler dieses Thema hier anzufangen wird mir vergeben, jetzt verspreche ich paar Wochen hier nur lesen, damit die wichtigen Probleme auch sein Platz in Forum finden.

Gru? Z.
« Letzte Änderung: 18.Februar 2009, 11:56:25 von ralle »
L?sst man einer Sache nur genug Zeit, so erledigt sich jedes Problem

linuxsusefan

  • Gast
Re: SuSE 11.1 mit KDE4.2.x - minimale Quellenpaket
« Antwort #7 am: 18.Februar 2009, 11:41:12 »
Hallo Zuzia,

Zitat
Ich hoffe, mein Fehler dieses Thema hier anzufangen wird mir vergeben, jetzt verspreche ich paar Wochen hier nur lesen, damit die wichtigen Probleme auch sein Platz in Forum finden.

Mit verlaub, das ist Unsinn! Du hast keinen beleidigt & ver?rgert ist auch keiner, zumindest ich nicht!

Man sieht halt das dies eben nicht alles so einfach, das ist das Problem daran. Man muss halt lernen sich mit seinem BS auseinanderzusetzen und lernen das man sich damit befassen muss. Auch wie & was davon Pflicht ist & was davon die K?r, das ist eigentlich alles. Im Prinzip nicht mal schwer, fordert eben nur den Willen.

Zitat
Anderseits ist auch klar, das ein BS ab und zu irgendwelche L?cken hat, die durch die angebotene Updaten gestopft werden (sollen). Gerade bei KDE 4.2.x wird weiter entwickelt - fast t?glich kommen neue Updates mit einem Volumen von bis zu 1 GB - wer soll da alles genau ?berpr?fen und hat da noch Zeit etwas anderes als die Pflege des Systems auf dem PC zu machen? Man hat ja den PC nicht nur um sich mit dem BS zu schlagen, es sind auch andere Aufgaben zu erledigen -oder?

Das es letztens Probleme gab mit KDE-QT & KDE 4.x ist halt manchmal so, das gab es mit anderen Sachen auch schon. Wer KDE 3 oder Gnome oder was auch immer hat, ist von diesem " Problem " nicht betroffen gewesen. 

Deshalb wird da ja immer gesagt das sowas nicht f?r " alle & jeden User " geeignet ist, das sollte man schon Wissen. Das bringt die Entwicklungsarbeit so mit sich, auch das dann mehr & h?here Datenmengen anfallen wenn Update' s / Upgrade's anstehen und das da u.U. halt auch mal zu solchen " Nebenwirkungen " f?hren wie zb bei den libqt4-Paketen in KDE-QT Repo' s . Wer das nicht will, muss dann halt die Finger von sowas lassen und muss bei dem Stabilem bleiben und hat dann das " Problem " nicht.

Das liegt an jedem selbst, niemand sagt das man das muss. Wer aber immer das neueste will, muss dann u.U. auch sowas mal Kauf nehmen. Wichtiger aber ist das man immer daran denkt das man dies dann aber nicht auf die anderen schieben darf, denn man wollte ja ein " Testprodukt / Bastelteil " haben.

linuxsusefan

  • Gast
Re: SuSE 11.1 mit KDE4.2.x - minimale Quellenpaket
« Antwort #8 am: 18.Februar 2009, 13:12:29 »
Hi,

Ich will mal noch was anf?gen. Im Prinzip ist es doch ganze doch recht einfach. Will man eine " Normale " Kiste von der Stange haben, braucht man nur einige wenige Repo' s um diese f?r den Alltag fit zu halten. Will man mehr braucht man ggf auch mehr. Nehmen wir aus aktuellen anlass Bspw mal den KDE 4.x Desktop. Will man das neue & schicke Zeug haben, braucht man daf?r auch andere & zus?tzliche Repo' s und muss sich zudem mit der ganzen Materie etwas befassen. Da ist es mit " 1-click-install " eben nicht getan, da geh?rt halt mehr dazu. Da geh?rt auch dazu das man nicht jedes Update Blind einf?hrt, sondern erstmal nachschaut was denn f?r Update' s aus welcher Repo Quelle angeboten werden. Und da gibt es Mittel & Wege das zu kontrollieren & nachzuschauen was die einzelne Repo Quelle denn f?r Pakete anbietet ( zb bei SuSE ?ber YaST ). Wer dagegen ein System " von der Stange " benutzt, sollte die Update' s zwar auch nicht Blind einfahren, muss aber hier wenigstens nur auf den " Normalen " Repo Quellen achten und hat diesen zus?tzlichen aufwand dann eben nicht.

So oder so sollte klar sein, das man sich mit seinem Linux-BS befassen muss, egal welcher Anwender man ist. Es ist nunmal nicht immer mit " Klick & Fertig " getan, da geh?rt schon ein klein wenig mehr dazu. Es erfordert immer etwas Arbeit, Zeit & Interesse und erst recht wenn man etwas mehr will als das System von der Stange und das wird oft untersch?tzt. Aber, es gibt ja nicht nur Zeiten wo mal was daneben geht, sondern hin & wieder scheint auch mal die Sonne. Und wenn das so ist, wird man belohnt mit einem System was andere nicht haben. Und das entsch?digt den Aufwand den man ggf manchmal hat schon wie ich finde. Und egal ob man ?ber ein System von der Stange verf?gt oder das ganze etwas aufpeppt, die Entscheidung dar?ber trifft jeder selbst, keiner wird dazu gezwungen.
« Letzte Änderung: 18.Februar 2009, 13:21:20 von linuxsusefan »

Offline Zuzia

  • Foren-Legende
  • ****
  • Beiträge: 334
  • Geschlecht: Männlich
  • Betriebssystem: SuSE 11.2, Linux 2.6.31.12-0.1.1-default i686
  • Grafische Oberfläche: KDE 4.4.1 rel.225
  • Hardware: Athlon 2000+ , ATI Radeon 9500pro, Drucker Canon i865
Re: SuSE 11.1 mit KDE4.2.x - minimale Quellenpaket
« Antwort #9 am: 18.Februar 2009, 13:57:48 »
Hi,   :140:

Gru? Z.
L?sst man einer Sache nur genug Zeit, so erledigt sich jedes Problem